Trotz der Dominanz von Macht in unseren Gesellschaften wird gerne behauptet, dass nur wenige Menschen tatsächlich Macht haben. Macht ist immer etwas, das andere haben – meistens der "Gegner". Das ist uns (Ruth Seliger und mir) immer wieder begegnet.

Eliten, CEOs und andere, die nach vielen Maßstäben als mächtig gelten, neigen dazu, das Konzept der Macht abzulehnen. Sie seien keineswegs so mächtig, wie andere behaupten, argumentieren sie. Macht, so scheint es, ist ein Konzept, das sie lieber meiden, wenn es ihnen zugeschrieben wird. Gleichzeitig äußern sie Bedenken darüber, dass Arbeitnehmer*innen, Kritiker*innen, usw. zu viel Macht über die Politik und die Entscheidungsfindung in der Gesellschaft haben. Macht existiert also plötzlich doch? Sie sind nur nicht diejenigen die sie haben!

Fragt man umgekehrt Arbeitnehmer*innen, NGOs, usw., so leugnen sie ebenfalls, dass sie Macht haben. Macht assoziieren sie mit Direktor*innen und rechten Politiker*innen. Sie sehen Macht als etwas Böses an, das sie sicher nicht besitzen. Vielleicht geben sie zu, dass sie ein wenig Einfluss haben, aber das war's schon!

Wir sind sicher, dass auch Sie keine Macht haben! Aber wer hat dann Ihrer Meinung nach die Macht? Lassen Sie es uns hier hin den Kommentaren wissen; und nehmen Sie an unserer Webinar-Reihe über Macht und Transformation teil, um herauszufinden, ob Macht tatsächlich etwas ist, das nur andere haben!

In vier knackigen Modulen werden wir in der Webinar-Reihe „Macht? Macht nix!“ durch eine systemtheoretische und eine anthropologische Brille auf Macht schauen, einen kritischen Blick auf unseren eigenen Umgang mit Macht nehmen und konkret überlegen, welche Macht-Potenziale es gibt, um wirksam zu werden.

Leitung: Ruth Seliger & Tijo Salverda
Start: 26.9.2024
Mehr Infos auf unserer Website:
https://lnkd.in/dvjwFkYe
Anmeldung: buero@communityforchange.at

NEWS
22 May 2024
Out now: Special issue 'Moral economies of capitalism in Africa' 
www.tandfonline.com